Blog

Kopfsache

Ein Thema, mit dem ich mich jeden Tag irgendwie beschäftige, trage ich quasi auf dem Kopf herum. Meine Haare. Ja, das sind doch nur die Haare, das ist ja nicht so wichtig, da kann man sich mit durchaus existenzielleren Dingen auseinandersetzen!
Ja, kann man..sicher.
Aber wenn meine Haare doof sind, ist auch meine Laune doof. Oder zumindest kann sie sehr darunter leiden, wenn ich mich auf dem Kopf nicht wohl fühle.

Es ist auch schon vorgekommen, dass nach dem Friseurbesuch die Tränen flossen. Das kennt doch bestimmt wer, oder???? 
Einmal bin ich drei Wochen lang mit einem flotten Turban auf dem Kopf zur Schule gegangen, weil der Lehrling mit einen so kurzen Haarschnitt verpasst hatte, dass man bis auf die Kopfhaut schauen konnte und dann auch noch die Farbe versaut hat.

Im Moment gehts ganz prima, finde ich. Nach viiiielen langen Jahren möchte ich die Haare mal wieder etwas länger haben. Irgendwann ist der Zug bestimmt abgefahren mit dem wachsen lassen, das habe ich mir zumindest letztens mal gedacht. Also wann, wenn nicht jetzt?!?

Gut, es sind zwischendrin immer diese Phasen, wo man nicht weiß, was man mit den Haaren machen soll…ÜBERGÄNGE! Ein Grauß! Dann würde ich am liebsten wieder zum Friseur gehen und alles raspelkurz schneiden lassen. 
Aber ich bin im Moment tapfer. Denn bei den kurzen Haaren muss ich ja auch viel öfter los, damit es nicht nach Urwald ausschaut.

Ich wollte Euch einmal auf eine kleine Reise durch -zumindest einen Teil- meiner Frisuren mitnehmen, alle habe ich natürlich nicht als Foto gefunden, aber ein paar zumindest 🙂

Viel Spaß!

In der Grundschule (und vorher auch) hatte ich immer relativ lange Haare.

Auch mal mit blauen Strähnen in der Orientierungsstufe. Dann kamen die Haare in der 7. Klasse ab, ganz kurz.
Das war auch einige Jahre so.

Da wurde viiiiel ausprobiert, alle Farben, die der Drogeriemarkt zu bieten hatte.


12. Klasse…komischerweise relativ lang, ich erinnere mich gar nicht richtig dran.


Aber dann kam der nächste Pixie!
In Blond…

…in dunkel…

Oh, diese Retro-Frisur habe ich auch geliebt!


Zwischendurch war dann die Kupfer-Dauerwellen-Phase (das war auf jeden Fall im Studium in Osna). Leider habe ich von den Pinken Haaren keine Bilder gefunden…
Man will ja immer das, was man nicht hat und ich finde Locken soooo wunderbar (weil ich keine habe 😉 ). Also kommt ca. alle 10 Jahre die Dauerwelle wieder dran. Da sind mir allerdings durch die zusätzliche Farbe viele Haare abgebrochen. Deswegen habe ich die letzte ausgesetzt 😉
Und jetzt habe ich ja einen kleinen Locken-Wusel zu Hause <3


Dann wurds wieder etwas dunkler.
Aber die Länge bliebt über recht lange Zeit.




Das war bei der Standesamtlichen Hochzeit 2011.
Danach hab ich die Haare wachsen lassen…für die Kirchliche…






Die Probefrisur für die Hochzeit war das…hm, was habe ich gemacht???
Eine Woche vor der Hochzeit die Haare abgeschnitten und am großen Tag selbst geföhnt! PERFEKT!!!


Das blieb dann auch wieder laaange so, mit der Länge & Farbe war ich prima zufrieden.



In der Schwangerschaft 2013.










Und dann kam wieder dieser Spleen mit dem Blond, den habe ich nämlich auch alle paar Jahre wieder!


Für einen Bekannten (Friseur) war ich Modell für einen Wettbewerb und bin so beim WEißblond gelandet. November 2014.






Gefiehl mir auch eine Zeit lang ganz prima 🙂 Ja, man merkt schon, dass ich immer bestimmte Phasen habe, in denen ich etwas leiden mag.


Zum Frühjahr 2015 kam dann die Rosa-Strähne rein. Und es wurde etwas länger…und eine Idee dunkler…also dunkler Blond 🙂




Dann war mal der ganze Kopf in einen Hauch von Rosé getaucht, das war klasse!
Ich musste an manchen Tagen sehr mit mir kämpfen, dass ich nicht alles wieder abschneiden lasse, weils mir dann doch mal auf den Keks ging…




Aber mittlerweile kann ich auch ein wenig mehr mit den Haaren machen!
Wasserwelle, einflechten, streng zurück (mag mein Mann gar nicht)…






Zwischendrin gab es dann ein wenig „Karamell“ auf den Kopf, also nicht mehr so ganz hell. Auch musste meine mühsam gezüchtete Pracht der Schere einer übermutigen Friseurin weichen! Da hätte ich echt heulen können!! Aber das haben Janine & ich zum Glück alles wieder retten können 🙂


Und was sage ich Euch nun? Ich bin im Moment richtig HAPPY mit meinen Haaren! Nun habe ich auch noch das Glück, das sie in der Schwangerschaft noch besser aussehen als sonst, was ich wirklich zu schätzen weiß!
Und dass ich so happy bin, möchte ich am Freutag mit Euch teilen 🙂

2 Comments
  • MississBibi
    14. August 2015 at 12:08 pm

    Deine Kurzhaarfrisuren gefallen mir echt gut! Da komme ich glatt gedanklich in Versuchung meine Haare jetzt wieder abzuschneiden! Aber ich habe es gerade geschafft, meine Haare auf Schulterlänge wachsen zu lassen… Sprich, der Übergang ist endlich geschafft, puuuhh! 😀 irgendwann wird es bei mir aber wieder einen radikal-Schnitt geben! 🙂 bei mir gab es auch noch die kurzhaar-Variante mit sidecut 😀

  • zwirbeldesign
    8. September 2015 at 12:27 pm

    Ich mag es ja so, wenn du an der Seite so leicht eingeflochten hast. wie machst du das nur? Einfach wunderhübsch. Gibts da mal ein Tutorial 🙂

    Herzlich Zwirbeline

Post a Comment