Blog

Tutorial Fotorückwand

Nun wird das Wetter ja mittlerweile etwas schlechter und da es Abends auch immer schon recht früh dunkel wird (früher, als mein Mann teilweise nach Hause kommt), muss ich mir eine Alternative zu meiner „Draußen-Wand“ überlegen.
ich habe ja vor ein paar Monaten gelernt, dass die leute keine wundervollen an den großen Wänden ihrer aufgeräumten Wohnungen haben -naja. zumindest nicht immer-, sondern sie meist vor Backdrops posieren. Also vor Fotohintergründen, die leider ziemlich teuer sind.

Da das eigentlich in keiner Relation zu meinem Hobby hier steht, habe ich mir selber eine Fotorückwand für drinnen gebastelt!

Gebraucht habe ich dafür:


*MDF- oder Hartfaserpaltte in gewünschter Größe
*Tapete mit Wunschdesign
*Tapetenkleister (muss zu der Tapete passen, also drauf achten, was ihr kauft -Vliestapete oder so-)
*großer Pinsel 
*Schere & Cutter
*Buchrakel oder Gummispachtel
*Eimer

Los gehts:

Den Kleister rührt ihr nach Packungsanleitung an. Eure Platte legt ihr irgendwo ab, wo ihr gut arbeiten könnt, also sie sollte nicht wackeln oder kippel oder gar runterrutschen, wenn ihr an einer Seite arbeitet. Falls ihr schwanger seid, bitte vorher dreimal zur Toilette gehen, zwischendurch ist nämlich schlecht 😉
Dann streicht ihr an einer Seite die Platte mit Kleister ein, am besten etwas breiter als Eure Tapete ist.  

Von oben beginnend legt ihr nun die Tapete auf die bestrichene Platte. Ich habe die Rolle in der Hand behalten und langsam Stück für Stück abgerollt und erst unten abgeschnitten. Das geht besser als vorher abzuschneiden.

Luftblasen schiebt ihr vorsichtig mit dem Rakel oder Spachtel zur Seite oder nach unten raus.
Unten lasst ihr am besten noch ein paar cm überstehen. So sieht es dann aus.

Dann streicht ihr die nächste Bahn zügig mit Kleister ein und legt die Tapete auf, genau wie bei der ersten Bahn.


Dann sieht es so aus. Am Ende hab eich wieder ein paar cm über gelassen.

Das letzte Stück war etwas Fummelarbeit mit dem großen Pinsel, aber auch das geht dann 🙂

Die ganze überstehende Tapete schneidet ihr dann mit dem Cutter ab, das geht am besten. Entweder direkt an der Kante der Wand oder ihr klappt ein paar cm um und klebt das auf der Rückseite noch fest. Ich habe es direkt abgeschnitten 🙂

Dann lasst ihr die Platte gut trocknen – am besten liegend, damit sie sich nicht biegt.

Und tadahhhhh: fertig ist die Schlecht-Wetter-Fotowand 🙂


DAS hier ist übrigens der Post zur Weste.

Das möchte ich Euch beim creadienstag gerne zeigen!

4 Comments
  • JuNEs Welt
    13. Oktober 2015 at 2:31 pm

    Coole Sache deine Schlechtwetterwand! LG, Julia

  • Jana Risse
    13. Oktober 2015 at 3:06 pm

    Super Idee und prima umgesetzt.
    Alleine tapeziert. Alle Achtung.
    Viel Spaß damit.
    Liebe Grüße, Jana

  • Mississbibi
    13. Oktober 2015 at 3:14 pm

    Sieht super aus dein indoorfotowand!!!
    Liebe Grüße
    Bibi

  • die paule
    14. Oktober 2015 at 7:37 am

    Das ist ja sowas von genial 😀 brauch ich dringend, der fotoaffine Mann wird's auch lieben, herzlichen Dank für die Idee 🙂

    LG paule

Post a Comment