Blog

Ohne Kaffee geht hier nix!

Es gibt Leidenschaften, die sich langsam entwickeln. Ihre Zeit brauchen. Ganz klein und banal anfangen. aber dann zu einem unsagbar wichtigen Bestandteil des Lebens werden. Und irgemdwann kann man sich nicht mehr daran erinnern, wie man vorher gelebt hat. Ohne. War das überhaupt ein Leben? Wie ging das?

Bei mir ist eine , wenn nicht die größte- Leidenschaft, welche sich über Jahre in meinem Leben verankert und einen unabdingbaren Platz gefunden hat (nein, Schuhe zählen in diesem Fall nicht, das ist angeboren) KAFFEE. Ja, Kaffee. Für manche mag das jetzt so banal klingen. besonders für diejenigen, die keinen Kaffee trinken. Aber für mich ist Kaffee wirklich mehr als nur ein „Getränk“, als „nur“ Kaffee.

Morgens: Kaffee. Vormittags: Kaffee. Mittags: Kaffee. Nachmittags: Kaffee. Abends: auch mal Kaffee (ja gut, wenn ich arbeiten bin, zu Hause eher nicht 😉 ). Und das in vielen Varianten, denn es gibt ja mehr als nur Filterkaffee. bei mir darf es mittlerweile allerdings auch nicht mehr zuuuuu viel Milch sein. Ja, die Anja und der Kaffee. Er ist mein Freund. Mein Helfer in allen Lebenslagen und besonders nach viel zu kurzen Nächten – und die hat man ala Eltern nun mal OFT. Mittlerweile kann ich nicht mehr ohne.

Mein Herz schlägt für Kaffee. Oder mit Kaffee?

Allerdings muss ich ja zugeben, dass je größer eine Leidenschaft wird, desto spezieller wird man. Wählerischer. Eigener. Anspruchsvoller. Anfangs konnte ich ja nahezu jeden Kaffee trinken. Wer keine Unterschiede kennt, kann auch nix sagen. Ist so. Zu Hause fing das mit dem Viel-Kaffee-trinken erst an, als zum Geburtstag der Vollautomat einzog. Auf den Knopf drücken, Bohnen werden gemahlen, Milch geschäumt, fertig. Der konnte alles. Bis auf Espresso Macchiato, das fand die Programmierung schwierig. Aber sonst: best Friend!! Allerdings hielt die Freundschaft nur ca. 3,5 Jahre, dann trennetn sich unsere Wege – mein Vollautomat war kaputt. Und wäre nicht kurz vorher eine Siebträgermaschine im Restaurant in dem ich kellner eingezogen, hätte ich den Vollautomaten reparieren lassen. Hätte -wäre – wenn. Merkste schon…

Nun kostet ja so ein kleiner Siebträger schon eine gaze Stange Geld. leider wahr. Und wenn man dann nicht irgendeine Maschine haben will, sondern auf jeden Fall einen Zweikreiser, schluckt man wirklich. Und dann spart man. An jeder Ecke. Und an jedem Ende. ECHT!!! Habe ich zumindest, DENN: es liegen Welten zwischen einem Espresso aus dem Vollautomaten und einem Espresso aus dem Siebträger. Und wenn dieser Unterschied einmal dein herz berührt hat, kannst du nicht mehr zurück. Allerdings musste ich überbrücken. Mit Filterkaffee. Mit Moccakocher. Mit Kapseln. Bis kurz vor Weihnachten endlich meine Traum-Maschine bei mir einziehen durfte. Eine rocket appartamento <3 Und ich liebe den kleinen Rocco. Wirklich! Wo anfangs doch ein bissschen skepsis bezüglich der Aufheizzeit von ca. 20-30 Minuten stand, steht nun Vorfreude auf jeden Kaffee. Nun kann ich zwar keinen Automaten-Kaffee mehr trinken, aber egal. Ich bin jetzt wählerisch.

Und lerne dazu. Und teste. Teste mich durch viele Kaffeesorten, Mischungen und Varianten. Achte auf Feinheiten. Geschmack. Crema. Mahlgrad (eigene Mühle, klar oder?).

Und ich muss sagen, Supermarkt-Kaffeebohnen sind bis auf einige Ausnahmen echt echt echt die Ausnahme. Aktuell teste ich zwei Sorten von happy coffee.

Und mein kleiner Geheimtip ist der Sidamo von happy COFFEE! Der ist wirklich der optimale Espresso, Cappucino, sonst noch was für den MORGEN! Der macht wach! Super! Echt! Und mittlerweile habe ich jaschon einige durchprobiert und vollkommen von meiner Liste verbannt oder meiner Hitliste hinzugefügt.

Nun könnte ich mich an dieser Stelle vermutlich noch Stunden über alles rund um meine Leidenschaft auslassen, aber ich reiß mich mal am Riehmen 🙂 Aber ich knüpfe hier wieder an! Weil ich noch sooooo viel zu erzählen habe. Und mich Kaffee echt fasziniert – ja, hört sich auch komisch an, weiß ich selber. Ganz spannend bzw. informativ sind übrigens auch die Magazin-Artikel auf der happy COFFEE Seite. Wenn ihr z. Bsp. mehr über Siebträgermaschinen wissen wollt (falls eure Kaffeemaschine auch schon in Rente gehen darf), kan ich diesen Artikel ans herz legen. Dann weiß man schon mal bescheid, WAS und WIE und WARUM.

https://de.happycoffee.org/blogs/kaffeezubereitung/siebtraegermaschine

Unglaublich hilfreich fand ich auch diesen Artikel zum Thema „Leveln und Tampen“, alles Böhmische Dörfer wenn man es das erste mal hört.

https://de.happycoffee.org/blogs/kaffeezubereitung/leveln-und-tampen

Ähm ja, und an der Latteart arbeite ich auch irgendwann mal. Aber ein Schritt nach dem anderen 😉

No Comments
Post a Comment